Archiv für den Monat: März 2016

Krimifestival in München

Das Krimifestival in München findet von 13. März bis 28. April 2016 statt. Krimifans erwartet Spannung pur und ein abwechslungsreiches Programm mit Lesungen und vielem mehr. Das Festival glänzt vor allem durch die internationalen Stars der Szene. Der Startschuss für die Krimisaison 2016 wird an der Isar eingeläutet. Das Festivalprogramm erstreckt sich über die komplette bayerische Landeshauptstadt, als Locations dienen zum Beispiel das Polizeipräsidium, das Pathologische Institut und das Klinikum rechts der Isar . Ein besonderer Höhepunkt sind die Kriminächte in der Pathologie (leider schon ausverkauft!). Gänsehaut ist garantiert, wenn der Leichenpräparator Riepertinger detailliert über seinen Beruf berichtet. Ein Besuch des Krimifestivals lohnt sich für alle kleinen und großen KrimifansKrimifestival

Open Westend in München

Das Open Westend ist eine Kombination aus Stadtteilfeier und Kunstwerkschau. Bis einschließlich 13. März 2016 verwandelt sich das Westend in ein großes Fest. Am Samstag findet das Fest von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 19.00 Uhr statt. Neben Kunst lassen sich hier auch musikalische und tänzerische Darbietungen bestaunen. Für Einheimische und Flüchtlinge stehen gedeckte Tische zur Begegnung bereit. Hier wird gemeinsam gekocht und gegessen. Im Rahmen der Stadtteilspaziergänge lässt sich das Westend vollkommen neu entdecken. Darüber hinaus ist der Performance-Künstler Mascaroni mit einer antiken Kamera im Westend unterwegs. In der Gaststätte Bürgerheim, wo am Samstag- und Sonntagabend der Kabarettist Karl Gschaider mit seinem Programm „Grenzenlose Auszeit“ auftritt. Die Musikschule am Gollierplatz kann das Publikum ein Konzert mit Bildern bestaunt werden. Darüber hinaus warten noch zahlreiche weitere Darbietungen und Überraschungen im Open Westend auf die Besucherinnen und Besucher.

Open Westend

Hänsel und Gretel – Marionettentheater München

Unter der  Regie von Siegfried Böhmke wird im Münchner Marionettentheater wird zum Beispiel am 06.03.2016 um 15:00 Uhr „Hänsel und Gretel“ nach einer Dichtung von Adelheid Wette und mit Musik von Engelbert Humderdinck aufgeführt:

In der Stube eines einfachen Häuschens müssen Hänsel und Gretel Strümpfe stricken und Besen binden. Da dies beiden nicht so leicht von der Hand geht, überredet Gretel ihren Bruder zu einem kleinen Tänzchen. Die wiederkehrende Mutter ist über deren Anblick sehr verärgert und schickt Hänsel und Gretel daher zum Beeren suchen in den Wald.

Die Mutter schläft schließlich vor lauter Müdigkeit und Sorge um die Familie am Tisch ein. In der Zwischenzeit kehrt der leicht beschwipste Vater vom Markt, wo er all seine Besen verkauft hat, heim. Zur Überraschung der Mutter hat er einen ganzen Korb voller Lebensmittel nach Hause gebracht. Der Vater erschrickt sehr als er erfährt, dass die Kinder im Wald unterwegs sind.

Mutter und Vater machen sich sofort auf die Suche nach den beiden. Da mittlerweile die Nacht hereingebrochen ist, legen sich Hänsel und Gretel zum Schlafen unter einen Baum. Am nächsten Morgen möchten Hänsel und Gretel schnellstmöglich den Wald verlassen, was ihnen allerdings nicht gelingt. Schließlich entdecken sie ein Knusperhäuschen. Vor lauter Hunger essen Hänsel und Gretel die Lebkuchen am Haus und werden jäh von der bösen Hexe gestört. Zum Mästen wird Hänsel schließlich in einen Käfig gesperrt und Gretel muss für ihn eine spezielle Suppe kochen, damit er dick und fett wird. Zum Glück gelingt es Gretel die böse Hexe in den heißen Backofen zu stoßen. Nach der glücklichen Rettung tauchen überraschend die Eltern der beiden auf und alle sind froh über dieses glimpfliche Ende.

Die Märchenoper im Münchner Marionettentheater ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Das Münchner Marionettentheater blickt auf eine über 115-jährige Tradition zurück. Der Intendant Siegfried Böhmke möchte dem Publikum die Vielfalt des Figurentheaters und deren Mischformen näherbringen. Das umfangreiche Kinderprogramm wächst von Jahr zu Jahr. Darüber hinaus liegt der Fokus auf den abendlichen Aufführungen von Stücken wie zum Beispiel von Carl Orff (aktuell: Carmina Burana) oder „Die Zauberflöte“ und vielen mehr.

Hänsel und Gretel